.vogelfrei. .wolkenfetzen. .wellenrauschen.

traumstaubglitzer

und wieder hat mich ein traum besucht,
ein geliebtes wesen lächelte mich an
und ein kuss auf die stirn besiegelte verbindung.
ich habe heimweh, fernweh ist es wohl eher,
fernweh nach letztem winter und den wesen dort,
den intensiven tagen und dem heimatgefühl.
aber nächster winter kommt und wieder werde ich
an stränden der sehnsucht wandern.
doch diesmal werde ich nicht ihre hand in der meinen halten.
vieles ist viel und wenig zugleich gerade,
das wochende verspricht intensivität und die woche danach
vielleicht sogar familie, ich vermisse diese wesen,
die mich ansehen und sehen. ich vermisse diese hände,
die irgendwie immer da waren.
ein kleiner steppenwolf erwacht in mir,
wandelt mit getrübten augen durch die graue stadt.
mein körper ist nicht für steppenwolfe gemacht,
und doch bin ich alles.
einsamkeit frisst sich in unser herz,
obwohl ich nicht mal oft mit mir allein bin.
doch es ist ein alleinsein unter den menschen
den nicht alle haben den blick.
und so wandel ich weiter,
hinter den menschen, denen ich nur ein begleiter sein kann
und immer sein werde.

und manchmal ~ sogar ein freund.

wuestenkind am 8.8.07 14:37


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]






































Gratis bloggen bei
myblog.de